Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Praxis & Medizin

Allergieauslöser Kinderschuh – wenn Kinderfüße Ausschlag haben

Zunehmend viele Kinder entwickeln an ihren Füßen allergische Symptome. Laut Ergebnis einer Studie aus Spanien ist diese Entwicklung auf Herstellungsverfahren und Inhaltsstoffe, insbesondere in Turn- und Freizeitschuhen zurückzuführen. Der Nachwuchs steckt immer mehr Stunden am Tag in Freizeitschuhen.

Dieses führt zur Feuchtigkeitsansammlung an den Füßen bei geringer Atmungsaktivität. Zusammen mit der so entstehenden Wärme in Verbindung mit möglichen chemischen Restbeständen aus der Herstellung des Schuhs bieten sich ideale Voraussetzungen für die Entwicklung eines allergischen Ekzems.

Untersucht wurden fast 400 Kinder im durchschnittlichen Alter von 10 Jahren in Spanien, bei denen an den Füßen ein Hautausschlag aufgetreten war. Es wurde ein Allergie-Test, der sogenannte Patch-Test, durchgeführt. Dabei werden mögliche Allergene auf die Haut aufgetragen und nach einigen Tage die Reaktion überprüft.

Im Ergebnis zeigte sich, dass bei 44 % der Studienteilnehmer eine Kontaktallergie vorlag, die zu den Unverträglichkeitsreaktionen am Fuß geführt hatten.

Leider war es in vielen Fällen das Kadmiumdichromat, welches als Allergen ausfindig gemacht wurde. Es dient bei der Schuhherstellung als Mittel zur Gerbung. Zudem schienen einige Patienten auf ein Konservierungsmittel eines Desinfektionssprays sensibel zu reagieren. Auch weitere verwendete Stoffe, die im Kleber oder in den Schuhsohlen aus Gummi noch vorhanden waren, lösten die Kontaktallergie aus.

Weiterhin stellten die Forscher fest, dass teilweise auch Wundpflaster oder anderes selbstklebendes Verbandsmaterial die Auslöser aufgrund bestimmter Bestandteile waren.



Ortiz-Salvador, J.M. et al. Dermatitis of the Foot: Epidemiologic and Clinical Features in 389 Children Pedriatic Pharmacology 9/2017; 34(5): 535–539 .